Feistritztal-Radweg bald durchgehend befahrbar

Es ist eine lange Geschichte, die der Feistritztal-Radweg (R8) in den letzten Jahrzehnten geschrieben hat, und die nun zu einem glücklichen Ende führen wird. Aber beginnen wir von vorne. Vor über 30 Jahren wurde die Schmalspur-Bahnstrecke von Birkfeld nach Ratten eingestellt. Sie war ursprünglich als Verlängerung der Feistritztalbahn Weiz-Birkfeld errichtet worden, um die Kohle vom Rattener Bergbau abtransportieren zu können. Da sich der Abbau nicht mehr rentierte, wurde die Grube geschlossen und auch der Bahnverkehr stillgelegt. Innovative Leute nutzten die Trasse, um einen der ersten – und zweifelsohne den schönsten – Radweg der Steiermark anzulegen. Die 17 km im oberen Feistritztal sind fast eben und führen durch die Wälder und Wiesen und sind mit Rastbänken ausgestattet. Eine gemütliche Familienstrecke eben. Vor mehr als zehn Jahren konnte nach jahrelangen Verhandlungen und schwierigen Genehmigungsverfahren ein weiteres Schlüsselstück des Feistritztal-Radweges, nämlich zwischen Anger, Stubenberg und Herberstein eröffnet werden. Damit wurden mit dem Stubenbergsee, der Tierwelt Herberstein und dem Töchterlehof überaus attraktive Ausflugsziele mit dem Fahrrad erschlossen. Weiter hinunter bis Fürstenfeld wurde gleichfalls gebaut und es blieb nur eine Lücke: von Steg bei Anger bis Birkfeld war über zehn Jahre lang kein Weiterbau möglich, zu schwierig war es, im engen Tal zwischen Fluss und Bahntrasse einen Platz für den Radweg zu finden und es haperte natürlich auch an der Finanzierung. Nun haben alle zusammengeholfen: die Baubezirksleitung und die Verkehrsabteilung des Landes mit ihren Experten, die Landespolitik und die Gemeinden sowie die Regionalentwicklung mit Geld und Ing. Hans Schaffler, der Baierdorfer Altbürgermeister, der als Forstwegbauer das nötige Wissen und Verhandlungsgeschick schon in den Klammabschnitt einbrachte. Er trassierte den Bauabschnitt von Steg bis Koglhof, der bereits in Bau ist und im Mai eröffnet werden soll. Und ab sofort beginnen die Planungen für die letzte Lücke zwischen Koglhof und Birkfeld. In zwei Jahren könnte die lange währende Bauzeit des Feistritztal-Radweges mit einer letzten Eröffnung beendet sein.